Montag, 13. November 2017

Rezension - Der kleine Teeladen zum Glück


 Geschrieben von Manuela Inusa
Taschenbuch: 288 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag 
16. Oktober 2017
ISBN-13: 978-3734105005
 

Laurie hat ihren Job hingeworfen, um sich den Traum eines eigenen Geschäfts zu erfüllen.
Der kleine Teeladen in der Valerie Lane ist ein Ort, an dem sich einfach jeder wohl fühlt.
Laurie liebt Tee und verkauft diesen mit einer Hingabe, wie sie nicht jeder verstehen kann.
Vor allem kein Mann.
Außer vielleicht Barry, der Teelieferant, der ihr Herz schon das ein oder andere Mal hat höher schlagen lassen.
Ihre Freundinnen sind der Meinung, daß es Zeit wird ihre Schüchternheit über Bord zu werfen, aber ob Laurie sich wirklich mit Barry noch über anderes als Tee unterhalten wird?


Ich lese gerne Geschichten von kleinen Geschäften die mit viel Liebe geführt werden.
Egal ob Buchhandlungen, Bäckereien, Cafes,....
Daher fiel mir natürlich der kleine Teeladen direkt ins Auge, was auch mit an dem traumhaften Cover liegt.

Laurie ist bezaubernd, genau wie ihr Geschäft.
Kein Wunder also, daß nicht nur Kunden zum Kaufen von Tee vorbei kommen, sondern das der Teeladen auch zum Treffpunkt für die verschiedensten Menschen wird.
Allen voran Lauries Freundinnen, die sich wöchentlich zum Quatschen und Tee trinken bei Laurie einfinden.

Es gibt einig Besonderheiten neben der eigentlichen Erzählung:
Die Geschichte beginnt mit der Vorstellung von Valerie Bonham,die vor über 100 Jahren einen Gemischtwarenladen führte.
Nach ihr wurde die Valerie Lane benannt, denn sie war die gute Seele in diesem Teil von Oxford.
Sie hatte ein offenes Ohr für jeden der einen Rat benötigte, half wo sie konnte, und öffnete jeden Mittwoch nach Ladenschluss ihr Geschäft für all die Frauen, die zusammen sitzen und reden wollten.
Laurie hat nun diese Tradition wieder eingeführt, und jede Woche kommen Keira, Ruby, Susan und Orchid vorbei.
Dann besitzen auch Lauries Freundinnen besitzen in der Valerie Lane ihre eigenen Geschäfte, und jede von ihnen lernt man bereits ein wenig kennen.
Die folgenden Bücher werden von den einzelnen Mädels handeln, die zum Beispiel eine Chocolaterie oder auch einen Trödelladen betreiben (Weiter geht es bereits im Januar) und alle ihr privates Glück suchen.
Und zu guter letzt gibt es am Ende des Romans Lauries Lieblings-Tee-Rezepte.
Ich mag Bücher, die noch mehr erzählen als "nur" die Entwicklung des Hauptplots.

Schon nach wenigen Seiten fühlte ich mich wohl in der Valerie Lane und in Lauries Teeladen.
Man bekommt direkt selbst Lust auf eine Tasse warmen Tee und ein Gespräch mit der besten Freundin.
Die Mädels-Clique steht im Vordergrund, und jede von ihnen hat einen ganz eigenen Charakter.
Die Unterschiede der Einzelnen versprechen auf jedem Fall Spannung in den folgenden Büchern.
Natürlich fehlt auch die Romantik nicht, aber ich verrate an dieser Stelle nicht, ob Laurie sich Barry angelt, oder ob sie vielleicht doch lieber Single bleibt.

Dieses Buch hat einen Wohlfühl-Charakter, so wie ich es bei Büchern mag.
Ich brauche nicht immer Action und Spannung, sondern ab und zu, und ziemlich oft, einfach nur eine große Portion Freundschaft und Liebe.
"Der kleine Teeladen zum Glück" gab mir ein wohlig warmes Gefühl, ganz wie eine Tasse Tee.
Ich wäre am liebsten noch länger in der Valerie Lane geblieben, und freue mich schon sehr, im Januar Keiras Geschichte zu lesen. Ihr gehört die Chocolaterie, sie zaubert leckere Pralinen, und hat einen Freund, der so ganz und garnicht auf ihre Rundungen steht.

Wer neugierig auf die Folgebände ist, die superschönen Cover wurden bereits veröffentlicht ;-)



Am liebsten würde ich selbst gerne bei einem Treffen mit Laurie und ihren Freundinnen dabei sein, und leckeren Tee trinken.
Manuela Inusa hat mich wieder einmal mit ihrer Art des Erzählens begeistert.
Meine Bewertung 5 von 5 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen