Montag, 1. Juni 2015

Rezension - Die Clans der Seeker - Die Stunder des Fuchses (1)



Geschrieben von Arwen Elys Dayton
Gebundene Ausgabe: 472 Seiten
Verlag: Arena 
Erscheinungstermin: 30. April 2015
ISBN-13: 978-3401069685

HIER geht es zur Verlagsseite.


Eine epische Saga von Freundschaft, Macht, Verrat und wahrer Liebe. 
In der Nacht, in der Quin ihren Eid ablegt, wird sie endlich werden, was all ihre Vorfahren vor ihr waren. Ein Seeker. Eine ehrenvolle Kämpferin für die Schwachen und Unterdrückten. 
Seite an Seite mit ihren engsten Gefährten John und Shinobu. 
Ihre große Liebe. Ihr bester Freund. 
Doch in der Nacht, in der Quin ihren Eid ablegt, verändert sich alles. 
Ein Seeker zu sein, ist nicht, was sie dachte. 
Ihre Familie ist nicht, was sie dachte. 
Selbst der Junge, den sie liebt, ist nicht, was sie dachte. 
Und nun ist es zu spät, davonzulaufen.


Quinn, John und Shinobou sind beste Freunde, leben und lernen zusammen. Sie werden seit Jahren trainiert, um eines Tages ihren Eid abzulegen. Denn nur echte Kämpfer können den Seekers angehören. Doch besteht ihr weiteres Leben tatsächlich aus Heldentum und Gerechtigkeit?
Schnell müssen sie einsehen das doch nicht alles so scheint, wie sie all die Jahre gedacht haben. 
Und jeder von ihnen muss für sich selbst entscheiden, welcher der richtige Weg ist.




Die Aufmachung dieses Buchs ist sehr hochwertig: Mattes Cover, mit höchglänzenden Teilen, as gebundene Ausgabe. Für mich passt es perfekt zu diesem Fantasy-Abenteuer.

Leider tat ich mich zu Beginn recht schwer, mich zurecht zu finden. Dieses Problem trat auch zwischendurch immer mal wieder auf.
Trotzdem war die Story selbst so interessant das ich auf jedem Fall weiter lesen wollte.
Ich dachte zu Beginn es ist alles relativ klar, doch die Autorin hatte einige Überraschungen auf Lager, mit denen ich niemals gerechent habe. Diese Highlights waren auch der Grund weshalb ich dann doch immer weiter lesen wollte. 
Wie im wahren Leben, mussten die drei Freunde oftmals entgegen ihre eigentlichen Gefühle handeln.

Auch wenn es zu Beginn hauptsächlich um diese drei geht, so wird die Geschichte uas vier verschiedenen Sichten erzählt. So lernte man die Protagonisten doch sehr gut kennen, und erfuhr viel über die jeweiligen Leben. Jeder kämßft auf seine Weise ums Überleben, inn einer oftmals brutalen Welt.

Quinn und John sind verliebt, und reden übers Heiraten, doch dann müssen sie Entscheidungen treffen, die sie vielleicht für immer trennen werden. Diese Wendungen fand ich sehr spannend!
Auch wenn Liebe eine Rolle sielt, so steht doch diese neue unbekannte Welt der Clans der Seeker im Vordergrund. Auch wenn ich noch nicht so ganz durch blicke, werde ich wohl auch den nächsten Teil lesen, denn nun möchte ich wissen wie es weiter geht.




Ein großes Fantasy-Abenteuer, für das man sich Zeit nehmen sollte!
Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sterne!!!


Sonja Häußler wurde 1971 in Marbach am Neckar, in Schwaben, geboren - sie kann nicht alles, dafür aber stilsicheres Hochdeutsch. Nach dem Studium der Angewandten Sprachwissenschaft (Englisch und Italienisch) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim arbeitete sie zunächst im Bereich Journalismus, bevor sie sich ihrer Leidenschaft, den Büchern, zuwandte. Heute übersetzt sie Kinder- und Jugendliteratur sowie Bildbände und Reiseführer. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen