Dienstag, 28. Mai 2013

Neuzugänge *freu*


Die Tage gab es 4 Neuzugänge, alle vom Rowohlt Verlag:

  • Von Napoleon lernen wie man sich vorm Abwasch drückt 
  • Playing with fire
  • Der Sommer der Frauen
  • Kirschsommer
Das erste bekam ich als Rezensionsexemplar, vielen Dank dafür!
Die drei anderen habe ich bei Buchboutique.de gewonben, auch hier vielen lieben Dank!
Vorstellen werde ich alle 4Bücher im Laufe der Woche :-)

Sonntag, 26. Mai 2013

Die Gewinnerin steht fest!!!



 
Danke an alle die an der Verlosung teilgenommen haben für die tollen Buchtips, 
ihr seid klasse!!! Davon landen so einige auf meiner Wunschliste :-)
Und danke auch noch einmal an Petra Durst-Benning für diesen Gewinn!

Ich habe eben meine Jungs auslosen lassen!
Und gewonnen hat die signierte Ausgabe von "Antonias Wille":
 
Monika 

Herzlichen Glückwunsch!!!

Ich werd Dir sobald ich Deine Adresse habe das Buch zuschicken, viel Spaß beim Lesen :-)


Sonntag, 19. Mai 2013

Drei Freundinnen im Wunderland 1 & 2

Geschrieben von Rosie Banks
Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
Verlag: FISCHER KJB
Ersteröffentlichung: 16. Mai 2013
ISBN-13: 978-3596855698


Die drei Freundinnen Mia, Jasmin und Juli finden ein magisches Kästchen, mit dessen Hilfe sie in das geheime Reich von König Frohgemut reisen können. Jedes Mal, wenn sie dort sind, kommen sie an einem anderen wundersamen Ort heraus.

Im ersten Band geht das Abenteuer los: Die Mädchen landen mitten in den Vorbereitungen für die Geburtstagsparty des Königs! Doch es gibt jemanden, der das bunte Fest verhindern will: die eifersüchtige Schwester des Königs, die böse Malfiesa! Können die drei Freundinnen die Geburtstagfeier retten? Zum Glück haben sie eine tolle Idee und werden ABFs des Wunderlandes. Und allerbeste Freundinnen sind natürlich immer willkommen!

Im zweiten Abenteuer landen die Freundinnen im magischen Einhorntal. Auf einem echten Einhorn zu reiten ist das schönste, was man sich vorstellen kann.
 Doch die böse Malfiesa lässt nicht lange auf sich warten und de
nkt sich einen fiesen Trick aus, um den Frieden im Tal zu stören. Die Mädchen müssen alles geben, um ihre Einhornfreunde zu retten!

---------------------------

Meine Meinung:
Eine neue Serie für alle Mädchen die magische Geschichten lieben!!!
Diesen Mai (2013) erschienen direkt die ersten 6 Abenteuer der drei Freundinnen, weitere folgen im Oktober 2013.
Juli Sommer und ihre Freundinnen leben in Honigtal (welch schöne Namen :-) und erleben dank eines magischen Kästchens allerhand  Abenteuer.
Auch wenn ich schon längst aus dem empfohlenen Alter heraus bin, und meine Tochter (1Jahr) die Bücher erst in einigen Jahren lesen wird, so bin ich doch hellauf begeistert und werde mir alle weiteren Teile zulegen!
Die Geschichten sind zauberhaft und kindgerecht geschrieben. Meiner Meinung nach für Erstlerser und auch für jüngere Kinder zum Vorlesen geeignet.
Silberglitzerne Sterne auf dem Cover, auf rosafarbenem Papier gedruckt, und wunderschöne Zeichnungen im Inneren, Gründe weshalb ein Ebook hier nicht in Frage käme.


Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen



Danke an Gabriella Engelmann



Wußtet ihr das Gabriella nicht nur wunderschöne Geschichten schreibt?
Sie hat auch ein riesengroßes Herz und ist eine der nettesten Menschen die mir bisher virtuell begegnet sind!!!
Ich hoffe ich treff sie irgendwann noch persönlich :-)
Meine Ausgabe von "Cinderella undercover" habe ich ja als Notiz-Wanderbuch auf Reisen geschickt.
Leider ging es unterwegs verloren.
Und da kommt Gabriella auf die Idee und schenkt mir einfach so ein neues Buch,
noch dazu mit einer wunderschönen Widmung!

Liebe Gabriella vielen lieben Dank dafür,
Du glaubst garnicht wie sehr ich mich freue!
Du bist ein Mensch der mit Worten und Taten Menschen
glücklich macht, vielen Dank dafür :-*

Liebe Teilnehmer der Aktion, leider habt ihr nun Pech :-P
Ich bring es nicht übers Herz dieses Buch zu verschicken!
Aber ich verspreche ich starte demnächst einen neuen Versuch, dann mit einem anderen Märchen. Oder vielleicht dem Inselzauber!? Mal schauen ;-)


Donnerstag, 16. Mai 2013

Danke für meine Aufmerksamkeit



Geschrieben von Cordula Stratmann
Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
Verlag: Kiepenheuer&Witsch 
ISBN-13: 978-3462045253

Vielen lieben Dank an den Kiepenheuer&Witsch Verlag für dieses Exemplar!

»Ich bin wirklich niemand, von der Sie sagen würden: Man kann so gut mit ihr schweigen.« »Guten Tag, mein Name ist Britta. Es handelt sich bei mir um eine europäische Hausmaus, und es hat sich ergeben, dass ich die Erzählerin, ich kann in aller Bescheidenheit sagen: die Protagonistin in Cordula Stratmanns neuem Roman bin. Nach der Trennung von meinem Lebensgefährten Tim, einer chinesischen Reisfeldmaus, – es ging einfach nicht mit uns – begegnete ich auf der Suche nach einem neuen Zuhause einem Mädchen namens Polly, bei deren Familie ich schließlich einzog. Und damit befand ich mich plötzlich mitten im menschlichen Leben. Mitten in Ihrem Leben, liebe Leserschaft! Ich habe so viel über Sie erfahren, du liebe Güte! Sie machen sich aber einen Stress mit diesem Leben! Gut, Sie müssen arbeiten, Kinder versorgen, keinen Krieg anfangen, das Auto nicht auf Nachbars Platz abstellen und täglich zweimal Zähneputzen. Das können wir Mäuse alles sehr viel entspannter angehen. Was Sie auf jeden Fall richtig gut machen: Sie bringen tolle Kinder auf diese Welt. Kluge, erfindungsreiche Wesen. Von Ihnen und Ihren Kindern handelt dieses Buch, und ich bin froh, dass mich die Autorin das alles mal hat erzählen lassen – ich wäre sonst geplatzt. Und bitte entschuldigen Sie meine Liebeswirren, selbst als Maus ist man gegen Partnerschaftsprobleme nicht gefeit.«

-------------------------------------

Die Protagonistin in diesem Buch ist eine kleine Maus namens Britta.
Leider ist Britta frisch getrennt und auf der Suche nach einem neuen Zuhause.
Dieses findet sie bei Polly und ihrer Familie. Aber auch Pollys Freunde aus der Dienstagsgruppe darf sie kennen lernen.

Dank Cordula Stratmann bekommen wir hier auf amüsante Art und Weise einen Einblick in den menschlichen Alltag, aus Sicht einer Maus. Britta stellt auf amüsante Weise fest was wir in Sachen Kindererziehung so alles falsch machen.


Ich finde die Idee überaus gelungen und habe mich mit diesem kurzweiligen Leseabenteuer sehr unterhalten gefühlt. Von daher gibt es von mir 4 von 5 Sternen!!!





Mittwoch, 15. Mai 2013

Der Mondscheingarten


Geschrieben von Corina Bomann
Taschenbuch: 528 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch 
Erstveröffentlichung: 12. April 2013
ISBN-13: 978-3548285269

Antiquitätenhändlerin Lilly bekommt eine ungewöhnliche alte Geige angeboten: Auf ihrer Unterseite ist eine Rose ins Holz gebrannt. Lilly ist fasziniert von dem alten Instrument und will das Rätsel der Rose unbedingt entschlüsseln. Sie sucht Hilfe bei dem charmanten Musikexperten Gabriel. Gemeinsam finden die beiden heraus, dass die Geige vor über hundert Jahren einer berühmten Violinistin gehörte, die damals plötzlich verschwand. Gebannt vom geheimnisvollen Schicksal der schönen Frau begibt Lilly sich auf deren Spuren, die sie nach Italien und schließlich nach Sumatra führen. Dort findet sie des Rätsels Lösung – das auch ihr eigenes Leben in seinen Grundfesten erschüttert…

*********

Ganz klar, ein sooo schönes Buch muß man sich einfach zulegen! Die bunten Blüten entlang des Buchschnitts haben es mir angetan und waren der Grund mir das Buch genauer anzuschauen.

In diesem Buch begleiten wir die Antiquitäten-Händlerin Lilly auf der Reise von Berlin nach London, Italien und Sumatra. Ein Unbekannter schenkt ihr eine Geige, und deren Geheimnis versucht sie mit Hilfe ihrer Freundin Ellen zu lösen.
Abwechselnd lesen wir von Lillys Spurensuche in der heutigen Zeit,
und von Rose, einer Violistin die 1902 gelebt hat.
Nach "Die Schmetterlingsinsel" bin ich voller Euphorie an diese Geschichte heran getreten, muß aber doch leider sagen das sie nicht ganz mithalten kann.


Meine Meinung: 4 von 5 Sternen



Montag, 13. Mai 2013

Gewinnspiel

In der letzten Woche durfte ich meine 10Fragen an Petra Durst-Benning stellen.
Und außer den Antworten bekam ich auch noch 2 signierte Ausgaben ihres Buchs "Antonias Wille".
Ein Buch für mich weil ich an ihrer Verlosung teilgenommen und gewonnen habe.
Und ein Buch für einen von Euch!
Vielen Dank liebe Petra!!!!
Dieses werde ich ab heute hier verlosen!!!

 

Was ihr dafür tun müsst?
Hinterlaßt mir hier einen Buchtip, am Liebsten natürlich von einem historischen Roman (ist aber kein Muss).
Ansonsten gibt es nichts zu erfüllen.
Ihr müsst keine Leser meines Blogs sein, aber natürlich freu ich wenn ihr es doch seid oder werdet ;-)
Ihr müsst meine Facebook-Seite nicht liken, aber natürlich freu ich mich wenn ihr es doch tut ;-)
Ihr müsst dieses Gewinnspiel nicht teilen, aber natürlich freu ich mich wenn ihr es doch tut ;-)
Auslosen werde ich am Sonntag den 26.Mai 2013.

Viel Glück!!!!
  • Teilnehmen kann jeder über 18, ansonsten benötige ich eine Einverständniserklärung Eurer Eltern.
  • Ich übernehme keine Haftung für auf dem Transportweg verloren gegangene Sendungen

Zeit gehört zu werden

 

Geschrieben von Amanda Knox
Gebundene Ausgabe: 504 Seiten
Verlag: Droemer 
Erstveröffentlichung: 30. April 2013
ISBN-13: 978-3426276068
Es war ein bestialischer Mord. Am 1. November 2007 wurde in Perugia die britische Austauschstudentin Meredith Kercher in ihrer Wohnung vergewaltigt und brutal abgeschlachtet. Im Fokus der Ermittlungen stand sofort Merediths amerikanische Mitbewohnerin Amanda Knox. Gemeinsam mit ihrem Freund Raffaele Sollecito und einem Afrikaner soll sie die Bluttat begangen haben. In einem spektakulären Indizienprozess wurde Amanda Knox schuldig gesprochen und zu 26 Jahren Haft verurteilt. Doch die Ermittlungen waren durch schwere Pannen und massive mediale Vorverurteilungen gekennzeichnet. In einem Berufungsverfahren im Oktober 2011 wurde dann die Beweisführung der Anklage verworfen – Amanda war endlich wieder frei und konnte in ihre Heimat ausreisen. Nun meldet sie sich zu Wort und erzählt, wie sie Opfer eines Justizskandals wurde. Sie berichtet über die beispiellose Hexenjagd und die rüden Verhörmethoden der italienischen Polizei; über ihre seelischen Qualen während des Prozesses und der über 1400 Tage im Gefängnis. Sie erzählt aber auch von dem starken Rückhalt, den sie von ihrer Familie, ihren Freunden und vielen Unbekannten aus aller Welt erfahren hat. Es ist die Geschichte einer jungen Frau, die fast für ein Verbrechen gebüßt hätte, das sie nicht begangen hat.

-----------------------

Meine Meinung:
Voller Spanung habe ich auf dieses Buch gewartet und direkt nach Bekanntgabe vorbestellt.
Ich habe Amandas Fall von Anfang an, und die den Tag bzw. den Abend ihrer Freilassung live im Fernsehen verfolgt. Ihr Buch gibt viele persönliche Einblicke in ihr Leben und die Zeit im Gefängnis.
Ob sie schuldig ist oder nicht wird vielleicht nie wirklich geklärt (es wurde im letzten Monat (3/2013) erneut Anklage gegen sie erhoben, aber ihre Erlebnisse im Umgang mit der Polizei sind schokierend, und glaubhaft.
Das letzte mal habe ich von solch einem Verhalten in "Madeleine - Das Verschwinden unserer Tochter"  gelesen. In diesem Buch beschreibt Kate McCann wie die Polizei in Portugal sie zu einem Geständnis im Fall ihrer verschwundenen Tochter nötigen zu versucht.
Es ist schockieren das so etwas passieren kann, sollte doch die Wahrheit im Vordergrund stehen.
Viele verurteilen Amandas Schritt dieses Buch zu schreiben. Allerdings sollte man bedenken das ihre Familie eine Menge Schulden angehäuft hat um Amanda in dieser Zeit zu unterstützen.

Dieses Buch, von ihr selbst geschrieben ist ein Must-have für alle die sich gerne eine eigene Meinung bilden möchten, und sich nicht nur auf Zeitungen und Fernsehen verlassen wollen.

Meine Beurteilung: 5 von 5 Sternen

 

Bitterzart

 

Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
Verlag: FISCHER FJB
Erstveröffentlichung: 25. April 2013
ISBN-13: 978-3841421302
 
 
Ein Mädchen zwischen High School und Verbrechen, zwischen Liebe und Verantwortung

New York 2083: Wasser und Papier sind knapp, Kaffee und Schokolade sind illegal. Smartphones sind für Minderjährige verboten und um 24 Uhr ist Sperrstunde. Die Balanchine Familie ist das Zentrum des illegalen Schokoladenhandels in New York. Doch die Eltern von Anya Balanchine sind bereits tot, und Anya ist mit 16 Jahren das Familienoberhaupt. Sie kümmert sich um ihre Geschwister und die kranke Großmutter, und versucht, sie alle möglichst aus dem illegalen Familiengeschäft rauszuhalten.
Von ihrer ersten großen Liebe Win kann sie sich allerdings nur sehr schwer fernhalten, dabei ist er ausgerechnet der Sohn des Oberstaatsanwaltes – ihres schlimmsten Feindes…


Samstag, 11. Mai 2013

10 Fragen an... Petra Durst-Benning


 Die 1965 geborene Autorin arbeitete als Redakteurin einer Hundezeitschrift und als Sachbuchautorin und begann ab 1990 mit dem Schreiben von historischen Romanen.
Ganz besonders liegt mir ihr Buch "Die Glasbläserin" am Herzen.
Ich habe es vor vielen Jahren das 1.mal gelesen, und damit meine Leidenschaft für historische Romane entdeckt. Seitdem freu ich mich immer wieder wenn ein neues Buch erscheint.
Auch deshalb war meine Freude groß als ich im letzten Monat auf ihrer FB-Seite ein signiertes Buch gewonnen habe. Und was soll ich sagen?
Die liebe Petra hat gleich noch eine 2.Ausgabe von "Antonias Wille" zur Verfügung gestellt, die ich hier auf meinem Blog verlosen darf.
Es ist natürlich auch von ihr signiert :-)
Das Gewinnspiel startet morgen an Muttertag, alles weitere poste ich dann.
Und hier nun auch gleich noch meine Fragen, und Petras Antworten:


1. Wann hast Du Deine Liebe zu Büchern entdeckt? Als Kind, Jugendliche, Erwachsene? Und gibt es ein Buch aus dieser Zeit das Dir ganz besonders in Erinnerung geblieben ist?
Ich habe von klein auf gern gelesen und auch geschrieben. Schon damals war ich nicht auf ein Genre fixiert, sondern las alles, was ich in die Finger bekam. Das war zwar nicht immer kindgerecht, aber umso interessanter )

2. Was hast Du getan, nachdem Du Deine Zusage für Deine 1.Veröffentlichung bekommen hast? Wie verlief der restliche Tag? Hast Du Dein Telefonbuch rauf und runter abtelefoniert? Gefeiert?
Auf diese erste Zusage habe ich sehr lange warten müssen, habe vorher zig Absagen bekommen. Als dann der Econ-Verlag meinte „Das machen wir!“ konnte ich das erst gar nicht glauben. Wenn ich mich richtig erinnere – das ist ja jetzt schon über 18 Jahre her – habe ich das erst mal für mich behalten …

3. Wenn Du eine neue Geschichte beginnst zu schreiben, hast Du Sie dann schon von Anfang bis Ende im Kopf? Oder entwickelt es sich erst beim Schreiben und Du kennst das Ende selbst noch nicht?
Während meiner Recherchen entwickeln sich Szenen und Personen. Jede Idee, jede Szene schreibe ich auf Karteikarten. Wenn der Stapel irgendwann hoch genug ist, beginne ich, damit eine Geschichte zu legen. Das ist wie bei einem 1.000-Teile-Puzzle. Oder einem Mosaik-Bild. Erst, wenn das letzte Steinchen liegt, beginne ich zu schreiben. Dann kenne ich meine Figuren und den Verlauf der Geschichte in- und auswendig und kann mich voll und ganz aufs Schreiben konzentrieren.

4. Zu Zeiten von Ebook-Readern und dem digitalen Lesen, an welchem Buch hängt Dein Herz (weshalb es wohl für immer in gedruckter Ausgabe in Deinem Bücherregal stehen wird)?
Ich mag die Bücher der irischen Autorin Maeve Binchy sehr, entdecke aber auch gern neue Autorinnen wie Michela Murgia, die das wundervolle „Accabadora“ geschrieben hat.

5. Dein Lesehighlight 2012?
Das war tatsächlich ein E-Book mit dem Namen „Page from a Tennessee Journal“, der Autor fällt mir nicht mehr ein. Es ging darin um die Liebe zwischen einer schwarzen Frau und ihrem weißen Chef im Amerika der Zwanzigerjahre. Sehr brutal, sehr berührend, lange nachklingend.

6. Wo schreibst Du am Liebsten? Im Arbeitszimmer, Garten,…
Ich habe zwar ein tolles Büro mit allem Schnick und Schnack, aber am liebsten schreibe ich an einem kleinen Schreibtisch in unserem Wohnzimmer. Ich mag einfach nicht „weggesperrt“ sein!

7. Wie stehst Du zu Buchverfilmungen? Erst Buch oder erst Film? Und wenn Du zuerst den Film gesehen hast, liest Du danach trotzdem noch das Buch?
Buch ist Buch. Und Film ist Film. Darüber sollte sich jeder Autor, Leser und Zuschauer klar sein, dann kommt es auch zu keinen Enttäuschungen.

8. Auf welche Buchveröffentlichung freust Du Dich 2013?
Natürlich auf meine eigene. „Die Champagnerkönigin“ erscheint am 13. September und ich glaube, das ist mal wieder ein ganz besonderes Buch geworden

9. Schreibst Du gezielt zu festen Zeiten oder einfach nur spontan wenn Dir danach ist?
Ich schreibe täglich von acht bis zwölf und dann wieder nachmittags so ab vierzehn Uhr. Je nachdem, wie schnell ich mit der Szene, die ich mir für den Tag vorgenommen habe, fertig bin, habe ich dann früher oder später Feierabend …

10. Welches Buch liest Du aktuell?
Ich bin gerade „zwischen zwei Büchern“ und kann mich nicht entscheiden, welches Buch ich von meinem SUB (Stapel ungelesener Bücher) nehmen soll.

Viele weitere Infos findet ihr auf ihrer Autorenseite: 
www.durst-benning.de

Fotobuch von saal-digital.de

Heute stell ich Euch mal ein etwas anderes Buch vor...

Saal Digital ist ein Online-Fotoservice der nicht nur die klassichen Fotoabzüge anbietet,
sonder auch allerhand andere Fotoprodukte herstellt.
Ich bekam nun die Möglichkeit ein dort angebotenes Fotobuch zu testen!

Ihr könnt über folgenden Link direkt zum Angebot zu kommen:  

Ich also zu allererst die Software installiert (findet ihr auf der Internetseite des Anbieters) und Wunsch-Produkt ausgewählt. Ich habe mich für ein Buch 28x28cm mit mattem Hardcover und mattem Fotopapier entschieden.
Auch ein totaler Anfänger wie ich kommt mit diesem Programm gut zu recht.
Es gibt allerlei tolle Rahmen, Farben, Cliparts,...Beispiele zur Seitengestaltung...usw.usw....
Ich hab einfach querbeet alles ausprobiert ;-)
Schade war das ich wegen eines defekten Notebooks nicht an meine Digitalbilder kam, also lieh ich mir kurzerhand das meiner Mami aus, die ja zum Glück auch einige meiner Fotos gespeichert hat.
Ich dachte das ist auf jedem Fall besser als nichts.
Bereits nach 3Tagen hielt ich mein fertiges Fotobuch in den Händen.
Und was soll ich sagen?
Ich bin begeistert!!!
Ich hatte ehrlich gesagt keine große Hoffnung das der Preis gerechtfertigt ist.
Aber diese Arbeit kann sich sowas von sehen lassen!
Kein dünnes Billigpapier, sondern richtig feste Seiten.
Die Bindung ist klasse, sogar bei Fotos die über 2Seiten gedruckt wurden.
Ich werde auf jedem Fall in nächster Zeit weitere Bücher in Auftrag geben,mit 3Kindern gibt es so viele schöne Momente die festgehalten werden müssen, und ganz klar, ab sofort
in diesem tollen Fotobuch!!!! Ich bin immer noch ganz hin und weg und schau es mir dauernd wieder an :-)
Merkt Euch auf jedem Fall diesen Anbieter:
www.saal-digital.de

Zur Zeit gibt es dort auch eine tolle Aktion (bis zum 21.Mai):
Das Fotobuch 28x28cm mit Sonderpreis, und zusätzlich gehen für jedes verkaufte Buch 5Euro an Kinderhilfsprojekte in Deutschland!

Und hier nun einige Beispiele aus meinem Buch:
 

10 Fragen an... Heike Abidi


Die 1965 geborene Autorin lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Kaiserslautern.
Ihr Traum die jüngste Autorin der Welt zu werden ging leider nicht in Erfüllung.
Aber die vielen tollen Lesestunden die ihre Leser dank ihr haben sind hoffentlich ein kleiner Trost ;-)
Ich freu mich das auch sie mir meine Fragen beantwortet hat, obwohl wir das in ein paar Wochen auch persönlich hätten erledigen können.
Einige wissen vielleicht schon das ich eine Wohnzimmer-Lesung mit Heike Abidi gewonnen habe, und darauf freu ich mich schon so total!!! Näheres dazu gibt es auch schon bald zu lesen.


Frage 1: Wann hast Du Deine Liebe zu Büchern entdeckt? Als Kind, Jugendliche, Erwachsene? Und gibt es ein Buch aus dieser Zeit das Dir ganz besonders in Erinnerung geblieben ist?
Ich glaube, das war gleich nachdem ich in die erste Klasse gekommen war und lesen gelernt hatte. Ich legte direkt mit Serien los. Zuerst die Maxi-Bücher, dann die Bummi-Bücher – beide von Martha Schlinkert. Ich erinnere mich sogar noch an Details, zum Beispiel dass Maxi mit vollem Namen „Maximiliane Kellerhaus“ hieß und dass ihre Eltern beide Glasmaler waren. Das fand ich faszinierend. Später las ich sämtliche Trixie-Belden-Bände, meine ersten Krimis, außerdem sehr viel von Astrid Lindgren und die einschlägigen Mädchenbuchserien, von Hanni und Nanni bis zu Dolly. Am häufigsten aber habe ich ein Buch gelesen, das eher ein Abenteuerroman ist: Der Kurier des Zaren von Jules Verne, das seit der vierteiligen Verfilmung mit Raimund Harmstorf gerade wieder aktuell war. Ich las das Buch immer und immer wieder und fieberte jedes Mal mit dem Helden Michael Strogoff mit, ob er es schafft bis nach Irkutsk oder scheitert … Zum Glück ging das Buch stets gut aus!

Frage 2: Was hast Du getan, nachdem Du Deine Zusage für Deine 1.Veröffentlichung bekommen hast? Wie verlief der restliche Tag? Hast Du Dein Telefonbuch rauf und runter abtelefoniert? Gefeiert?
Rauf und runter nicht, aber den Leuten, die mit mir gemeinsam darauf gehofft hatten, habe ich natürlich sofort Bescheid gegeben. Abends haben wir ein bisschen gefeiert. Tja, und tagsüber? Ich nehme an, ich habe gearbeitet. So genau erinnere ich mich gar nicht. Es ist seltsam mit diesen besonderen Momenten – man fühlt sich wie in einem Film, als ob man neben sich stehen würde. So war es auch, als ich zum ersten Mal ein eigenes Buch in Händen hielt. Ich hatte erwartet, dass ich vor Freude durchdrehe, aber es war eher so, dass ich es kaum fassen konnte.

Frage 3: Wenn Du eine neue Geschichte beginnst zu schreiben, hast Du Sie dann schon von Anfang bis Ende im Kopf? Oder entwickelt es sich erst beim Schreiben und Du kennst das Ende selbst noch nicht?
Bevor ich den ersten Satz schreibe, steht schon der komplette Inhalt. Immer. Anders könnte ich nicht arbeiten. Es gibt auch Autoren, die es anders machen und damit super klarkommen, aber ich bin eher so ein Typ, der lieber gut plant und hinterher weniger ändert.

Frage 4: Zu Zeiten von E-Book-Readern und dem digitalen Lesen, an welchem Buch hängt Dein Herz (weshalb es wohl für immer in gedruckter Ausgabe in Deinem Bücherregal stehen wird)?
An dem Büchlein Als die Knaben noch Röcklein trugen von Elfriede Wagner – das war nämlich meine Oma. In ihrem Buch schilderte sie die Geschichte ihrer Kindheit in den 1920er Jahren. Sie war eine super Erzählerin und musste uns Kindern diese Storys immer und immer wieder erzählen. Eines Tages beschloss sie dann, alles aufzuschreiben, und so entstand ihr Buch. Sie war also die erste Schriftstellerin in unserer Familie. Mein Bruder (Björn Schmidt) war der nächste Autor, er veröffentlichte schon zwei Bücher, bevor ich so weit war. Natürlich stehen auch die in Papierform in meinem Regal!

Frage 5: Dein Lesehighlight 2012?
Oh, schwer zu sagen. Da gab es viele! Vielleicht Er ist wieder da von Timur Vermes, eine brüllend komische und zugleich bitterböse Politsatire.. Aber das ist nur eins aus einer Menge toller Bücher, die ich 2012 gelesen habe.

Frage 6: Wo schreibst Du am liebsten? Im Arbeitszimmer, Garten,….
Wenn ich konzipiere, plotte oder korrigiere, sitze ich immer am Schreitisch. Da brauche ich völlige Ruhe. Beim eigentlichen Schreiben bin ich lieber im Wohnzimmer bei meiner Familie. Gerne darf die Glotze laufen, zum Beispiel Fußball, das bringt mich am besten in einen Schreibflow …

Frage 7: Wie stehst Du zu Buchverfilmungen? Erst Buch oder erst Film? Und wenn Du zuerst den Film gesehen hast, liest Du danach trotzdem noch das Buch?
Es gibt Filme, die habe ich gesehen, ohne zu wissen, dass es eine literarische Vorlage gibt. Vielleicht hätten sie mir weniger gefallen, wenn ich zuerst das Buch gelesen habe? Schwer zu sagen. Oft gefällt einem diejenige Version am besten, die man zuerst kennengelernt hat. Die andere vergleicht man dann damit. Aber eigentlich sind Bücher und Filme nicht wirklich vergleichbar. Sie erzählen Geschichten auf völlig unterschiedliche Weise. Und natürlich gibt es hervorragende Filme, aber auch miese – genau wie es auch hervorragende und miese Bücher gibt.

8. Auf welche Buchveröffentlichung freust Du Dich 2013?
Auf meine eigenen … Im Frühjahr erscheint mein erster Krimi bei Gmeiner, allerdings unter dem Pseudonym Emma Conrad. Ebenfalls im Frühjahr (und auch wieder unter einem Pseudonym) kommt bei Droemer-Knaur ein Unterhaltungsroman raus, den ich gerade zusammen mit Tanja Janz schreibe. Im Herbstprogramm folgen dann die ersten beiden Bände einer Jugendbuchserie bei Loewe, auch wieder ein Gemeinschaftswerk von Tanja und mir. Und außerdem habe ich für Coppenrath ein Weihnachtsbüchlein für Kinder geschrieben, das im Herbst veröffentlicht wird.

9. Schreibst Du gezielt zu festen Zeiten oder einfach nur spontan wenn Dir danach ist?
Beides. Es gibt bestimmte Zeiten, die ich sowieso fürs Schreiben reserviert habe. Wenn ich darüber hinaus noch Zeit habe, nutze ich die natürlich ebenfalls …

10. Welches Buch liest Du aktuell?
Mal wieder ein Krimi: „Herzblut“ von dem Autorenduo Klüpfel/Kobr, bei Droemer-Knaur erschienen. Ein neuer Fall mit dem kauzigen Ermittler Kluftinger. Ich bin mittendrin und kann kaum erwarten, das Ende lesen zu dürfen.

Viele weitere Infos zu Heike Abidi und ihren Büchern findet ihr hier:

Freitag, 10. Mai 2013

Neuzugänge

Hier schon vorab Fotos von meinen Neuzugängen der letzten Tage.
Da gibt es Verlagspost, einen Gewinn, Geschenke, und natürlich mußte auch mein Geldbeutel einiges hergeben ;-)

Montag, 6. Mai 2013

Rezension zu Beautiful Disaster


Geschrieben von Jamie McGuire  
Taschenbuch: 464 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch 
Erstveröffentlichung: 16. April 2013
ISBN-13: 978-3492303347
**************
Kurzbeschreibung:

Als sie Travis zum ersten Mal in die Augen blickt, ist nichts mehr wie zuvor. Abby fühlt sich unwiderstehlich von ihm angezogen, obwohl er alles ist, was sie nicht will: ein stadtbekannter Womanizer, arrogant, unverschämt – aber leider auch unverschämt sexy. Doch dann lässt Abby sich auf eine verhängnisvolle Wette mit ihm ein und gerät in ein gefährliches Spiel voller Hingabe und Leidenschaft, das sie bis an ihre Grenzen treibt…
**************
Inhalt:

Beautiful Disaster! Also einen passenderen Titel hätte die Autorin nicht finden können. Abby und Travis, die beiden Protagonisten,sind junge Studenten und lernen sich bei einem Kampf (den er bestreitet, und auch gewinnt) kennen. Was folgt ist eine "Freundschaft", da Abby keines von Travis Betthäschen werden möchte. Im Laufe des Buches wird aber schnell klar das in dem BadBoy doch ein ganz netter Kerl steckt, der einfach mit dem Gefühlsteil seines Lebens nicht klarkommt. Trotz böser Eifersuchtsszenen und Streitereien können die Beiden nicht voneinander lassen... 

**************

Meine Meinung:

Beautiful Disaster ist toll geschrieben, und jede Frau die ein Händchen für solche Beziehungen hat, wird sich in Abby wieder erkennen. Gefangen zwischen Vernunft und Gefühl...
Ich habe dieses Buch innerhalb von 2Tagen ausgelesen und freue mich bereits auf den 2.Teil. Dieser ist im April bereits auf Englisch erschienen und ich hoffe die deutsche Übersetzung läßt nicht zu lange auf sich warten. Es wird allerdings keine Fortsetzung sein, sondern die selbe Geschichte erzählen. Diesesmal aus Travis Sicht.
**************

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen